Datum: 08.09.2022

Fachinformation Unterfahrschutz

Bezüglich des hinteren Unterfahrschutzes gelten seit 01.09.2021 für LKW und Anhänger neue Regeln. Davon betroffen sind insbesondere Fahrzeuge über 3,5 t der Typenklassen N2, N3, O3 und O4.

Fachinformation Unterfahrschutz

Abbildung: SUER Nutzfahrzeugtechnik

Neu zugelassene Fahrzeuge müssen nun mit einem Unterfahrschutz ausgestattet sein, der der Änderungsserie 03 zur UNECE-Regelung Nr. 58 entspricht. Diese Regelung Nr. 58 der UNECE wurde bereits mit Datum vom 20.02.2019 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Was ist seit 01.09.2021 neu?

Mit UNECE R58.03 haben sich die aufzunehmenden Kräfte deutlich erhöht, an den äußeren und dem mittleren Angriffspunkt sogar verdoppelt. Zudem haben sich die Anbaumaße für den hinteren Unterfahrschutz verändert, nämlich geringerer Bodenabstand (450 mm) und kürzerer Überhang in Abhängigkeit der Typklasse.

Zur Erfüllung der Anforderungen sind Änderungen der Konstruktion an LKW, Anhängern und Unterfahrschutzeinrichtungen erforderlich. Das betrifft sowohl den Unterfahrschutz selbst (Höhe mindestens 120 mm statt bisher 100 mm) als auch die Halter in den drei Hauptausführungen (fest montierbar, klappbar, verschiebbar).

Besonderheiten können sich bei geländegängigen Fahrzeugen (N3G) ergeben, weil die Vorschriften nicht immer in Einklang mit den technischen Umsetzbarkeiten zu bringen sind. Das betrifft z.B. Überhangwinkel, Rampenwinkel oder Bodenfreiheit. Entweder wird der Unterfahrschutz nicht berücksichtigt oder dieser muss hochgeklappt mitberücksichtigt werden (VO (EU) 2018/858).

Bestimmte Kombinationen sind von einigen LKW-Herstellern ab Werk nicht mit Werksaufbau lieferbar, z.B. N3G-Baumuster mit Kipper. Bei Auswahl des Werkskippers zum gewünschten Fahrgestell im Kalkulationsprogramm des Verkäufers wird automatisch die Position Abstandswarner und Bremsassistent mit ausgewählt. Dies ist dann aber kein geländegängiges N3G Fahrzeug mehr.

Für den handwerklichen Fahrzeugbau bietet das Chancen, den teureren selbst produzierten Aufbau zu verkaufen und die N3G-Vorgaben einzuhalten.