Datum: 29.03.2021

handwerk-digital.nrw trifft den Nerv des Metallhandwerks

Im Jahr 2018 koordinierten sich die Handwerkskammern Dortmund und Ostwestfalen Lippe zu Bielefeld sowie die Fachverbände des Tischler- und Metallhandwerk zum Projekt handwerk-digital.nrw. Übergeordnetes Ziel war und ist die Unterstützung des Handwerks bei der fortschreitenden Digitalisierung vom vermeintlichen Nachzügler hin zum Treiber der Entwicklung. Dabei sollen alle Ergebnisse auch immer darauf hin geprüft werden, wie sie das Gesamthandwerk in Nordrhein-Westfalen unterstützen können. Spezielle Aufgabe des Fachverbandes Metall NW war und ist es hierbei unterschiedliche Formen der niederschwelligen Information der Handwerker zu relevanten Digitalisierungsthemen zu testen und auf in ihre Eignung zu beurteilen.

handwerk-digital.nrw trifft den Nerv des Metallhandwerks

Im Rahmen des Projektes hat der Fachverband Metall NW bis zum Ende des Jahre s2020 bereits in acht unterschiedlichen Formaten in 131 Aktivitäten rund 33.000 Handwerker erreicht. Dabei hat der Fachverband Metall NW seinen Schwerpunkt auf die digitalen Umsetzungsformate, wie terminierte und nicht terminierte Webinare, Online-Interviews und Erklärvideos gelegt. Aber auch klassische Formate wie Artikel in der „Metall aktuell“, die Thematisierung in Präsenzvorträgen oder die Beteiligung an der Metallsoftware NRW haben zu den erzielten Ergebnissen beigetragen. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass digitale, terminierte Onlineveranstaltungen nicht nur einen hohen Aufmerksamkeitsgrad haben, sondern auch in der Akzeptanz bei den Handwerkern deutlich vor den nicht terminierten Veranstaltungen liegen. Terminierte Veranstaltungen zeichnen sich ebenfalls durch eine deutlich niedrigere Abbruchquote bei den Zuschauern aus als deren nichtterminierte Pendants.

Bis zum Ende des Projektes im August 2021werden diese Zwischenergebnisse an den weiteren Aktivitäten weiter validiert werden.