Datum: 19.06.2022

Metallhandwerkliche Fachbauleitung – Was steckt dahinter?

Die Weiterbildungsmaßnahme „Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk“ gehört zu den wichtigsten Weiterbildungsmaßnahmen für Gesellen und Gesellinnen im Metallbau. Warum ist diese Fortbildung so wichtig und welche Kompetenzen werden darin vermittelt? 

Metallhandwerkliche Fachbauleitung – Was steckt dahinter?

Fachbauleiter müssen Multitalente sein. Die Kompetenzen, die ein Fachbauleiter mitbringen muss, sind vielfältig und gliedern sich in vier Teilgebiete. 

1. Umsetzung 

Fachbauleiter setzen Anforderungen und Kundenwünsche in Arbeitsaufgaben und -aufträge um. Sie sind die Informationsschnittstelle im Rahmen des Montageauftrags. Das umfasst ebenso die Funktion des Ansprechpartners für Kunden und Gesamtbauleitung, wie auch vor- und nachlaufende Aufgaben, wie beispielsweise das Formulieren und Erstellen von Angeboten und die Kommunikation zur Kundenübergabe. 

2. Recht und Regelwerke 

Fachbauleiter sichern die Beachtung von Regelwerken und Richtlinien. Sie gewährleisten die die Einhaltungen der VOB sowie den zugrundeliegenden Gesetzen. 

3. Organisation 

Fachbauleiter steuern die Baustelle. Sie planen, organisieren, veranlassen und steuern alles rund um eine Montage. Darüber hinaus sichern sie das Einhalten ökonomischer und fachlicher Qualitätsstandards, basierend auf Fertigungs-, Termin- und Kostenplanungen.  

4. Hintergrundwissen 

Um all diese Aufgaben verantworten zu können sind neben Normen und Leitlinien auch Kenntnisse im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz, sowie zur Dokumentation und Verwaltung einer Bauabwicklung wichtig. Das beinhaltet auch die Berücksichtigung von Einbauvoraussetzungen, Maße und bauphysikalische Gegebenheiten. 

So bildet der Fachverband Metall aus 

Die Tätigkeit des Fachbauleiters setzt erste Berufserfahrungen voraus. Daher sind die Menschen, welche diese Weiterbildungen durchlaufen häufig schon vorher im Baustellenbetrieb zentral eingebunden und betreuen gegebenenfalls schon parallel mehrere Projekte.  

Daher legt der Fachverband Metall großen Wert darauf, die Flexibilität der Teilnehmenden möglichst wenig einzuschränken. Dies wird durch das Blended-Learning-Konzept erreicht.  

Selbstbestimmt, zielgerichtet und konzentriert! 

In Blended-Learning-Umsetzung ist dieser nach bundesweit einheitlichen Standards angebotene Lehrgang deutlich effizienter als reine Präsenzschulungen. Lediglich 40 Präsenzeinheiten, also fünf Freitage sind nötig, um diese herausragende, praxisorientierte Qualifikation zu erlangen. Zum Vergleich: Der „klassische“ Lehrgang verursachte mit 130 Unterrichtseinheiten (3 volle Wochen) mehr als die vierfache betriebsferne Zeit.  

Überall, wo es um die Vermittlung von Wissen geht, setzt der Fachbauleiter 2.0 auf zeitgemäße auf E-Learnings setzt. Mehr als 60 Lernkapitel vermitteln fachliche Inhalte aus den Bereichen: 

  • Organisation von Baustellen  
    einschließlich der rechtlichen Grundlagen der VOB 

  • Montageleistungen 

  • Mitarbeiterführung und Kommunikation 

  • Dokumentation und Kundenbetreuung 

Flexibilität pur 

Der Kurs setzt sowohl auf multimediale Inhalte wie Videos als auch auf ein umfassendes schriftliches Skript mit zahlreichen Möglichkeiten, den eigenen Lernstand zu kontrollieren. Lerngeschwindigkeit und -ort sind dabei genauso flexibel, wie die Auswahl der noch zu lernenden Elemente und deren Wiederholhäufigkeit. 

Fachbauleiter in nur 5 Tagen Betriebsabwesenheit 

Nachdem die ersten geprüften Fachbauleiter bereits erfolgreich nach nur fünf betriebsfernen Tagen die Prüfung ablegten, werden im September weitere Fachbauleiter die Qualifikation erlangen. Dank der Vorbereitung im Onlinetraining werden diese Tage intensiv für die fachlich versierte Diskussion und den praxisbezogenen Austausch genutzt. Die Teilnahme an den Präsenzzeiten ist für den Abschluss obligatorisch dabei kann für jedes Thema aus zwei Terminoptionen gewählt werden.  

Kooperationspartner Hilti 

Neu ist in diesem Herbst die Kooperation mit unserem Partner Hilti. Der Spezialist unterstützt den Fachverband Metall in der Ausbildung durch einen Praxistag im Hilti-Ausbildungscenter. 

Hilti wird in Kooperation mit dem Fachverband eine Reihe der Unternehmerpflichten für die Fachbauleiter aufbereiten. Das umfasst die Gefährdungsbeurteilung, Betriebsanweisungen, Unterweisungen und Schulung, sowie Themen wie Prüfung/Instandsetzungen, Erste Hilfe und Dokumentation. Zudem gehört der Bereich Gesundheit und Sicherheit mit einem Überblick über die häufigsten Verletzungen und gesundheitlichen Auswirkungen und geeigneten Präventionsmaßnahmen auf Grundlage des STOP-Prinzips (Substitution sowie technische, organisatorische und persönliche Maßnahmen) dazu. Abgerundet wird das Programm durch Themen aus Verwaltung und Dokumentation gemäß DIBT Anforderungen an die Montage