News-Artikel Ausgabe

depotmobil - Wenn ZINQ zu Ihnen kommt

Traditionell transportieren die handwerklich oder mittelständisch geprägten Kunden die zu verzinkenden Bauteile in Eigenregie zum Feuerverzinkungsunternehmen oder Pulverbeschichtungsbetrieb und auch wieder zurück. Durch den von ZINQ eingeführten Hol- und Lieferservice depotmobil werden die Transporte koordiniert und gebündelt, so dass die Logistik des Materialtransports vom Kunden zum Oberflächentechniker und zurück oder auch direkt zur Baustelle effizienter gestaltet werden kann.

Dirk Rameil, Geschäftsführer der Bauschlosserei Rameil GmbH & Co. KG in Menden, setzt seit 2014 auf den Tourendienst von ZINQ. „Vorher waren wir Kunde bei einer Verzinkerei, etwa 43 Kilometer von unserem Standort entfernt. Wir haben also circa 45 Minuten für die Hinfahrt gebraucht, haben Material dort entladen, was noch einmal etwa 15 Minuten gekostet hat und dann ist der Mitarbeiter in der Regel mit einem leeren Fahrzeug zurückgekehrt. Für das Abholen der verzinkten Materialien waren dann noch einmal zwei Stunden zu veranschlagen. Viel Zeit, wo der Mitarbeiter für seine eigentlichen Aufgaben nicht zur Verfügung stand.“ Für Dirk Rameil ein einfaches Rechenexempel, bei dem er davon ausgeht, dass eine Tour unter Berücksichtigung von Personal- und Fahrzeugkosten ihn jedes Mal circa 120 Euro kostete. Der Service mit depotmobil sei da deutlich preiswerter.

Aber nicht nur unter kostentechnischen Gesichtspunkten war die Umstellung auf den Tourendienst von ZINQ für ihn „lohnend“: „Bei depotmobil habe ich immer einen Ansprechpartner, der bei uns vorbeikommt und den ich jederzeit telefonisch erreichen kann, um Abholtermine auszumachen oder Liefertermine nachzufragen. Darüber hinaus ist unser Ansprechpartner Dirk Römhild viel mehr als „nur“ Fahrer – er berät uns in Sachen feuerverzinkungsgerechtes Konstruieren direkt vor Ort, macht uns sofort bei Abholung darauf aufmerksam, wenn Verzug o. ä. beim Verzinkungsprozess zu erwarten ist und sorgt ganz nebenbei dafür, dass bei uns nur Ware feuerverzinkt oder zusätzlich pulverbeschichtet in der gewohnten Top-Qualität entladen wird. Nicht zuletzt sind die Touren immer beplant, ein weiteres Plus, wenn ich an unsere zumeist offenen Fahrzeuge denke, die wir damals für die Einzelanlieferungen genutzt haben.“ Dirk Rameil weiß, dass seine Entscheidung für depotmobil auch der Umwelt zu Gute kommt, schließlich verringert der Sammeltransport den CO2-Ausstoß gegenüber separaten Touren erheblich und sorgt ganz nebenbei sogar noch für weniger Verkehr auf den Straßen.

Legt man zugrunde, dass ein depotmobil-LKW etwa 10 bis 15 Kunden in einem Umkreis von circa 75 km versorgt, die koordinierten Transporte ausgelastet sind und keine unnötigen und inneffizienten Leerfahrten notwendig werden, so ergibt sich folgendes: Bei einem durchschnittlichen Weg des Kunden zur Verzinkerei von je zwei Hin- und Rückfahrten (4 x 35 km), wobei in der Regel zwei Fahrten leer erfolgen, ergibt sich somit eine summierte Einzelfahrleistung von 1.400 - 2.100 km. Demgegenüber steht ein Flottenschnitt von 260 km je Einsatztag, woraus bei je einer Abhol- und Rückbringtour (2 x 260 km) eine Einsparung von 880 - 1.580 km resultiert. Die notwendige Transportstrecke wird so um über 60 % reduziert, was demzufolge auch mit nicht unerheblichen CO2-Einsparungen einhergeht.

 

depotmobil steht für hohe Mobilität und exzellenten Service
Ob Abholen, Bringen oder Baustellenauslieferung – ein Anruf oder eine E-Mail genügen und der moderne Fuhrpark mit qualifiziert geschulten depotmobil-Mitarbeitern setzt sich für Sie in Bewegung. Dabei sind die Mitarbeiter auch erster Ansprechpartner vor Ort beispielsweise wenn es um Fragen zur Konstruktion geht.