News-Artikel Ausgabe

Digitalisierung – wo es Sinn macht!

niemand kann heute damit rechnen mit dem einmal erworbenen Wissen sein Arbeitsleben bestreiten zu können. War in der Vergangenheit es noch so, dass Ausbildungswissen und „Training on the job“ für ein Arbeitsleben ausreichend waren,

indiziert die zunehmende Veränderungsgeschwindigkeit der Umwelt, der Normen und der technischen Entwicklung ein fortlaufendes Engagement in die eigene Fortbildung, wie auch in die der Mitarbeiter.


Große Unternehmen haben das zunehmend erkannt und entwickeln zusammen mit ihren Personalabteilungen – heute Human Ressource Management – umfassende Weiterbildungsangebote für ihre Mitarbeiter. Angesichts des überall herrschenden Fachkräftemangels achten die HR-Manager darauf, dass die Abwesenheitszeiten von den jeweiligen Arbeitsplätzen minimiert werden. Hierfür werden vermehrt Inhouse-Schulungen eingesetzt, die Fahrzeiten minimieren.

Für eine Vielzahl der metallhandwerklichen Unternehmen ist dieser Weg – allein aufgrund der Betriebsgröße – versperrt. Die naturgemäß geringen Teilnehmerzahlen führten zu einer Kostenexplosion, die untragbar wäre. Trotzdem müssen auch und gerade kleinere Unternehmen ihre Mitarbeiter auf dem neusten Stand halten. Das Stichwort an dieser Stelle heißt „Webinar“ - also das Seminar, ein Workshop im Internet, an dem jeder Metaller an seinem Schreibtisch oder mittels Übertragung in den Aufenthaltsraum live teilnehmen kann. Webinare – das sind komprimierte, auf maximal eine Stunde zusammengefasste Informationen pur. Die Intensität des Webinars lässt es zu, dass in dieser Zeit das Doppelte, ja manchmal das Dreifache der Inhalte vermittelt werden kann, als das in einer entsprechenden Präsenzveranstaltung möglich wäre. Darüber hinaus lassen sich die kurzen Ausfallzeiten von einer Stunde deutlich besser in den betrieblichen Alltag von Handwerksunternehmen integrieren.

Webinare bieten aber nicht nur die Chance, mit einem vertretbaren Aufwand die eigenen Mitarbeiter in vielen Bereichen mit aktuellem Wissen zu versorgen, sie schonen die Umwelt ebenso wie die Nerven der Teilnehmer: Im vergangenen Jahr hat der Fachverband Metall NW 33 Webinare angeboten. Die über 300 Teilnehmer musste 86.703 km nicht fahren, ersparten so der Umwelt über 11 Tonnen CO2 und haben 1.084 Stunden nicht im Auto verbracht.


Das aktuelle Webinarprogramm