News-Artikel Ausgabe

Ein Extra für künftige Azubis …

Die Beschäftigung von Auszubildenden in den metallhandwerklichen Betrieben liegt diesen am Herzen. Damit ebnen sie jungen Menschen nicht nur die Tür zu einem außerordentlich interessanten Beruf, sondern auch das Tor in eine sichere und zukunftsorientierte Arbeitswelt.

Sie verstehen, wie sensibel und außerordentlich wichtig die Berufsunfähigkeitsabsicherung explizit im Metallhandwerk ist. Daher ist es schon fast eine Eigenverpflichtung, zu einem Zeitpunkt vor dem Abschluss eines Ausbildungsvertrages an die zukünftigen Auszubildenden einen Hinweis auf den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsabsicherung zu geben:

Mit dem attraktiven Angebot von SIGNAL IDUNA speziell für das Metallhandwerk Nordrhein-Westfalen ist es ganz einfach, sich gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit abzusichern. Während des Bewerbungsprozesses zur Ausbildung im Metallhandwerk sind die Jugendlichen in der Regel noch Schüler. Sicher haben sie sich deshalb ebenso wenig wie ihre Eltern Gedanken gemacht, dass ihre Berufsfähigkeit durch Krankheit oder Unfall verloren gehen kann.

Jeder fünfte Arbeitnehmer muss seinen Beruf aufgeben. Und hier sind nicht nur Unfälle der Grund, sondern auch Krankheiten, die jeden treffen können. Und dann wird es häufig finanziell ganz eng. Das Metallhandwerk weiß um den wertvollen Besitz der Arbeitskraft. Geht sie verloren, sollte zumindest eine finanzielle Absicherung vorliegen. Dabei gilt der Grundsatz: Je eher, desto preiswerter. Schüler starten bei SIGNAL IDUNA zunächst mit der preisgünstigen Berufsgruppe A sowie einer Versicherungsdauer von z. B. 10 Jahren. Sofern die Verlängerungsoption für Schüler vereinbart wird, kann der Schutz ohne erneute Gesundheitsprüfung bis zum Ende des 10. Versicherungsjahres verlängert werden.

Informieren Sie Ihre künftigen Auszubildenden über die BU-Versicherung für Schüler und schaffen Sie so das notwendige Vertrauen in Sie als verantwortungsbewussten Arbeitgeber.