News-Artikel Ausgabe

Hans-Joachim Hering zum Präsidenten wiedergewählt

Der Düsseldorfer Handwerksunternehmer Hans-Joachim Hering wurde von der Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes Handwerk NRW (UVH) am 30.10.2019 in Düsseldorf einstimmig zum Präsidenten wiedergewählt. Der Vizepräsident von HANDWERK.NRW und Unternehmer nrw steht seit 2014 an der Spitze der Arbeitgeberorganisation des Handwerks in Nordrhein-Westfalen, die 31 Landesinnungs- und Fachverbände vertritt.

v.l.n.r.: Landesinnungsmeister Dietmar Ahle (Maler- und Lackiererinnungsverband Westfalen), Christian Will (Verband des Kraftfahrzeuggewerbes NRW), Landesinnungsmeister Adalbert Wolf (Fleischerverband NRW), Stv. Landesinnungsmeister Thomas Klode (Tischler NRW), UVH-Präsident Hans-Joachim Hering (Fachverband Sanitär-Heizung-Klima NRW), UVH-Vizepräsident Rüdiger Otto (Bauverbände NRW), Landesinnungsmeister Raban Meurer (Dachdecker-Verband Nordrhein), Stv. Landesinnungsmeister Rolf Meurer (Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW), UVH-Vizepräsident Heribert Kamm (Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe), Stv. Landesinnungsmeister Torsten Panthöfer (Landesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks NRW), Landesinnungsmeister Andreas Peeters (Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks NRW). Nicht auf dem Bild: Stv. Landesinnungsmeister Hans-Bernd Grönewald (Fachverband Metall NRW), Landesinnungsmeister Harald Esser (Friseur- und Kosmetikverband NRW)

Zu Vizepräsidenten des Unternehmerverbandes Handwerk NRW wurden einstimmig Ehrenlandesinnungsmeister Heribert Kamm (Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe) und Landesinnungsmeister Rüdiger Otto (Bauverbände NRW) gewählt. Als weitere Mitglieder des Vorstandes wurden Landesinnungsmeister Harald Esser (Friseur- und Kosmetikverband NRW), Landesinnungsmeister Adalbert Wolf (Fleischerverband NRW), Landesinnungsmeister Raban Meurer (Dachdecker-Verband Nordrhein), Landesinnungsmeister Dietmar Ahle (Maler- und Lackiererinnungsverband Westfalen), Landesinnungsmeister Andreas Peeters (Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks NRW), Stv. Landesinnungsmeister Rolf Meurer (Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW), Stv. Landesinnungsmeister Torsten Panthöfer (Landesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks NRW), Stv. Landesinnungsmeister Thomas Klode (Tischler NRW), Christian Will (Verband des Kraftfahrzeuggewerbes NRW) und Stv. Landesinnungsmeister Hans-Bernd Grönewald (Fachverband Metall NRW) gewählt.

Nach 18-jähriger Zugehörigkeit zum Vorstand wurde der bisherige Vizepräsident Olaf Kraußlach (Friseur- und Kosmetikverband NRW) von der Mitgliederversammlung verabschiedet. Präsident Hans-Joachim Hering würdigte die großen Verdienste des langjährigen Landesinnungsmeisters des Westfälisch-Lippischen Friseurhandwerks und späteren Friseur- und Kosmetikverbandes NRW für das Friseurhandwerk und das Handwerk in Nordrhein-Westfalen. Er dankte auch den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Lothar Hellmann (Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW), Paul Laukötter (Maler- und Lackiererinnungsverband Westfalen) und Rainer Söntgerath (Tischler NRW) für ihre jahrelange verdienstvolle Mitarbeit im Vorstand.

Gastredner der Mitgliederversammlung war der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann. Er beeindruckte mit seinem Detailwissen zum Handwerk und zeigte sich besorgt über den Fachkräftemangel im Mittelstand, der zu einem flächendeckenden Arbeitskräftemangel geworden sei. Dank der guten konjunkturellen Situation herrsche in vielen Regionen des Landes inzwischen Vollbeschäftigung. Allein im deutschen Handwerk sind derzeit 150.000 Stellen unbesetzt. Unterstützung sagte Laumann dem Unternehmerverband Handwerk NRW (UVH) beim Bürokratieabbau zu. Das Land werde mit der Entfesselungsoffensive die Betriebe weiter entlasten. UVH-Präsident Hans-Joachim Hering bezeichnete die Entbürokratisierung als wichtigste mittelstandspolitische Gestaltungsaufgabe der Zukunft. Zahlreiche Landesinnungs- und Fachverbände hatten für die Entfesselungsoffensive Vorschläge zum Bürokratieabbau erarbeitet, die nun der Landesregierung zur Verfügung gestellt werden sollen.