News-Artikel Ausgabe

Onlinekurs Heidenhain-Steuerung für Auszubis

Ab 2019 bietet der Fachverband Metall NW Unternehmen die Möglichkeit einer Onlineschulung für die Heidenhain-Steuerung im 3-Achsbereich an. Unternehmen, die ihre Auszubildenden im Bereich der Werkzeugmaschinenprogrammierung weiterbilden möchten, melden sich dazu einfach beim Fachverband.

Nach einer Einführung in die Onlineplattform, der beratende Ingenieur kommt dazu in den Betrieb, haben die Auszubildenden die Möglichkeit, in verschiedenen Kursabschnitten die Grundlagen der Programmierung zu erlernen.

Gut ausgebildete Fachkräfte sind in Zeiten des Fachkräftemangels und der gut gefüllten Auftragsbücher immer wertvoller. Hier möchte der Fachverband Metall NW die Unternehmen mit einem neuen Angebot unterstützen. In einem Onlinekurs für die Heidenhain-Steuerung lernen die Fachkräfte von Morgen die ersten Grundlagen der Programmierung von Werkzeugmaschinen. Damit der Auszubildende oder der junge Geselle im Unternehmen nicht unnötig fehlt, besteht mit der angebotenen Plattform die Möglichkeit, den Kurs zu jeder Zeit und an fast jedem Ort durchzuführen. Benötigt wird dazu nur ein PC mit Internetzugang. Weitere Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Werkzeugmaschine mit entsprechender Steuerung, um später das Erlernte in der Praxis anzuwenden.

Nach der Einführung und Vorführung der Lernsoftware im Unternehmen, wird dem Kursteilnehmer über seine E-Mail ein personalisierter Zugang zur Verfügung gestellt. Hiermit hat er vollen Zugriff auf die einzelnen Lernmodule und deren Bearbeitung. Neben der reinen Wissensvermittlung werden auch kleine Programme geschrieben, wo das Erlernte praktisch umgesetzt wird. Bei Problemen oder Fragen steht dem Kursteilnehmer ein Tutor zur Problemlösung online zur Seite.

Nach erfolgter Anmeldung beginnt der Onlinekurs mit der Einführung in die CNC-Grundlagen. In diesem Modul werden die mechanischen und elektronischen Komponenten von Werkzeugmaschinen und das Steuerungs- und Regelungsprinzip vermittelt. Danach geht es dann weiter zu den Programmiergrundlagen, wie der Dateiverwaltung und dem allgemeinen Programmaufbau von CNC-Programmen. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Moduls, wird der Lernerfolg des Kursteilnehmers in einem Onlinetest abgefragt. Bei erfolgreichem Bestehen werden im folgenden Lernmodul die konventionelle und freie Konturprogrammierung erarbeitet. Hier wird die erfolgreiche Teilnahme durch entsprechende Programmieraufgaben abgefragt und die Ergebnisse mit dem Kursteilnehmer besprochen. Weitere Kursinhalte sind die Zyklen-Programmierung und die allgemeine DIN/ISO-Programmierung. Eingefasst werden die einzelnen Themen mit Lerneinheiten zur Programmstrukturierung und -optimierung.

Nach erfolgreicher Kurs-Teilnahme wird dem Auszubildenden ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt. Der Betrieb erhält auf Wunsch regelmäßig eine entsprechende Information über den Bearbeitungsstand seines Mitarbeiters. 

Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Fachverband Metall NW. Wir vereinbaren mit Ihnen gerne einen Termin zur Vorstellung des Kurses. Dieses Angebot ist für Innungsmitglieder natürlich kostenfrei.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Lars Preißner
Tel.: 0201 - 89647-18
l.preissner(at)metallhandwerk-nrw.de