Tarif

Zugriff nur für unsere Mitglieder

Diese Seite ist nur für unsere Mitglieder erreichbar. Bitte melden Sie sich rechts mit Ihren Zugangsdaten an.

24.09.2018 Tarifeinigung mit CGM - aktualisiert

In der ersten Verhandlungsrunde am 21.09.2018 einigten sich die Christliche Gewerkschaft Metall und der Fachverband Metall NW wie folgt:


Die Löhne und Gehälter steigen zum 01.10.2018 um je 3,0%. Sie steigen zum 01.10.2019 um weitere 2,5%.

Die Ausbildungsvergütungen werden wie folgt angehoben:

Ab 01.10.2018
im 1. Lehrjahr         um 20 €
im 2. Lehrjahr         um 25 €
im 3. Lehrjahr         um 25 €
im 4. Lehrjahr         um 30 €

ab 01.10.2019
über alle Lehrjahre         um 25 €

Die Leistungszulage nach § 3 b) der Vereinbarung über die Ausbildungsvergütungen wird um je 5 € monatlich angehoben.

Darüber hinaus wurde  eine Übernahme der Lehrmittelkosten wie folgt vereinbart:

Bei dem Begriff "Lehrmittelkosten" sind die Kosten gemeint, die durch den vorgeschriebenen Kauf von Schulbüchern bei den Auszubildenden entstehen. Die Betriebe gewähren jedem Auszubildenden einen Zuschuss in Höhe von 50,00 Euro bei den Lehrmittekosten gegen Übergabe eines entsprechenden Belegs als sogenannte Sockelunterstützung.

Darüber hinaus beteiligen sich die Unternehmen mit 50% an weiteren 100,00 Euro bei zusätzlich entstandenen Lehrmittelkosten. Auch hier ist die Vorlage eines Kaufbelegs Voraussetzung für die Zahlung. Diese Regelungen gelten je Ausbildungsverhältnis.

Protokollnotiz: Die Tarifvertragsparteien weisen darauf hin, dass steuerliche Belastungen des Auszubildenden durch die Anwendung des § 8 Abs. 2 EstG minimiert werden können.

Im Urlaubsabkommen wird § 4 Ziff. 5 ersatzlos gestrichen. Der Inhalt ist gegenstandslos geworden.

Im Tarifvertrag über Sonderzahlungen wird § 4 Ziff. 1 ersatzlos gestrichen. Die anderen Ziffern werden entsprechend nummeriert.

Es besteht die Absicht, über Übernahmevereinbarungen von Azubis nach Abschluss der Ausbildung zu verhandeln.

Es wird eine Erklärungsfrist bis zum 15.10.2018 vereinbart.