Gemeinsam etwas bewegen

Gemeinsam etwas bewegen

Interessenvertretung in einer starken Gemeinschaft

  • Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott! - so lautet ein bekanntes Sprichwort. Das ist immer dann ein gutes Motto, wenn man allein auf weiter Flur steht und keinerlei Unterstützung bekommt. Die Erfahrung zeigt aber, dass eine starke Gemeinschaft mehr erreicht. Gebündelte Interessen einer großen Gruppe finden eher Gehör, als die Interessen des Einzelnen. Je größer die Gemeinschaft, umso größer auch die Erfolgschancen gehört zu werden. Das gilt insbesondere für die Interessenvertretung: Nicht nur gegenüber der Politik – Gemeinden, Länder und europäische Union – sondern auch gegenüber anderen Institutionen, wie Berufsgenossenschaften, Gewerkschaften, Lieferanten und auch der Allgemeinheit.

    Vertretung vor Ort: Innung und Kreishandwerkerschaft
    Auf politischer Ebene mag es beispielsweise um die Vergabepraxis der öffentlichen Hand, die Ausweisung von Gewerbegebieten in Ihrer Gemeinde, Vorschriften des Gesetzgebers in Land und Bund oder in der Europäischen Union gehen. Hier greift eine starke Interessenvertretung und erreicht mehr. Vor Ort setzen sich Ihre Innung und Ihre Kreishandwerkerschaft für Sie ein. Sie kennen die richtigen Ansprechpartner im Rat und in der Gemeindeverwaltung.

    Vertretung überregional: Die Verbände
    Gegenüber der Landespolitik und den Landesbehörden vertritt der Fachverband Metall NW Ihre Interessen. Auf Bundesebene sind der Bundesverband Metall (BVM), die Bundesvereinigung der Fachverbände im Handwerk (BFH) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) für Sie tätig. Auch auf europäischer Ebene wird eine Interessenvertretung immer bedeutsamer. Hier sind der BVM, die Europäische Metallunion (EMU) und der ZDH mit seinem Büro in Brüssel das Sprachrohr. Europäische Rechtsverordnungen und europäische Normen erlangen ein immer stärkeres Gewicht und greifen oft direkt in Ihren betrieblichen Alltag ein. Besonders in europäischen Normenausschüssen ist eine Interessenvertretung durch Spezialisten zwingend erforderlich, um die Normen für Handwerksbetriebe soweit wie möglich handhabbar zu halten. Weitere Bereiche erfordern unsere Aufmerksamkeit: Zu nennen sind hier Berufsgenossenschaften mit ihren Selbstverwaltungsgremien und Gewerkschaften, mit denen tragbare Tarifkompromisse ausgehandelt werden müssen. Hierzu zählt auch die tarifliche Absicherung der betrieblichen Altersvorsorge, die für die Betriebe einfach und gut praktikabel sein muss. Beispielhaft steht hierfür die Metallerrente Handwerk.

    Nicht vergessen werden darf die allgemeine Öffentlichkeit. Gerade die baunahen Betriebe des Metallhandwerks haben viele Privatkunden. Hier greifen die Imagewerbung für das Metallhandwerk und die Nachwuchswerbung für Auszubildende im Metallhandwerk. Ohne Kunden können die Betriebe ebenso wenig existieren, wie ohne Nachwuchskräfte. Deshalb beteiligt sich das Metallhandwerk mit metallspezifischen Themen an der Imagekampagne Handwerk des ZDH, um auch Ihre Endkunden zu erreichen. Gegen den immer mehr ansteigenden Fachkräftemangel sprechen wir Jugendliche als künftig qualifizierte Fachkräfte an und betreiben so eine umfangreiche Nachwuchswerbung.

    Werden Sie ein Teil der Gemeinschaft
    Die Vielfalt handwerklicher Aufgaben macht deutlich, dass der Einzelne wenig erreicht. Den Interessen der kleinen und mittelständischen Betriebe steht eine starke und breit gefächerte Phalanx von Lobbyisten aus Großindustrie, Sozialverbänden und ideologisch motivierten Politikern gegenüber. Rückzug und Resignation sind hier die falschen Reaktionen. Eine starke Gemeinschaft ist um ein Vielfaches durchsetzungsfähiger und erreicht ihr Ziel.

    Seine Interessen durchzusetzen, als Einzelkämpfer bleibt das wohl Utopie. Aber in einer starken Gemeinschaft, die von der örtlichen Metallinnung an die Probleme und Anregungen ihrer Mitgliedsbetriebe vor Ort aufnimmt, auf Landes- und Bundesebene artikuliert und notwendige Veränderungen und Verbesserungen anstößt und durchsetzt, wird man gehört, kann man etwas bewegen.

    Ihre Mitgliedschaft in der Metall-Innung: Eine Mitgliedschaft, die sich lohnt!