Suche

Begrünung der Städte – Jetzt mitmachen!

Die heute übliche Verdichtung der Bebauung und die damit einhergehende Versiegelung der Flächen führen im Sommer zur Aufheizung der Städte. Setzt sich die Entwicklung fort, werden zukünftig Temperaturen erreicht, die dazu führen, dass Stadtzentren in den heißen Sommermonaten gemieden werden.

Um dem entgegenzuwirken, bieten sich zumindest zwei Maßnahmen an: Begrünung und Verschattung, idealerweise kombiniert. Für den Metallbau ergeben sich daraus vielfältige Möglichkeiten, zum einen als Anbieter von Tragkonstruktionen für bodengebundene Fassadenbegrünung oder maßgefertigter bepflanzter Metallfassaden oder sämtlichen Metallbaukonstruktionen, die sich für die Verschattung von Flächen eignen. Die entstehenden Dachflächen sind wieder für eine Begrünung geeignet. Die Vorteile solcher Begrünungen sind offensichtlich: Kühlung der Umgebung durch Verdunstungskälte, Bindung von Kohlendioxid und Freisetzung von Sauerstoff, Bindung von Feinstaub und Stickoxiden und damit Steigerung die Luftqualität, Schutz von Fassaden vor Nässe, Austrocknung und UV-Schäden, Schallabsorption usw.

Um das Leistungsspektrum des Metallbauerhandwerks mit den heutigen Anforderungen an Dimensionierung, Statik oder Brandschutz in Einklang zu bringen, wird im Bundesverband Metall zum Thema Begrünung der Städte ein Arbeitskreis eingerichtet. Ergebnis soll eine entsprechende Richtlinie des Metallhandwerks mit Ausführungshinweisen sein.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, egal ob Metallbauer oder Systemhersteller oder Zulieferer, wendet sich dazu an den Bundesverband Metall.

Das könnte Sie auch interessieren:

sicherschweissen.de

Mit der Initiative „SICHER SCHWEISSEN“ bindet die BGHM Bund, Länder, DGUV, Unfallversicherungsträger, Sozialpartner, Fachkreise der Hersteller und Anwender sowie Wissenschaft

Weiterlesen »
Warenkorb
Scroll to Top

Anmeldung

Navigation